SCHLIESSEN

Auf einen Blick

Suche

Pastorin Ursula Wegmann

Liebe Gemeinde in Reinbek-West!

Für sieben Monate werde ich die Pfarrstelle in Ihrer Gemeinde verwalten.

Damit Sie ein wenig wissen, wer da auf Sie zukommt, möchte ich mich Ihnen kurz vorstellen.

Ich wurde 1962 in Berlin-Pankow geboren und verbrachte meine Kindheit in einem Pfarrhaus südlich von Berlin. Frühzeitig erlebte ich die Trennung der Familie durch die Mauer zwischen Ost und West. Ein Teil meiner Familie lebte in Westberlin, wir im Osten.

Nach der Schule machte ich eine Lehre als Damenmaßschneiderin und nach einer Sonderreifeprüfung an der Universität fing ich 1981 mit meinem Studium der Theologie in Greifswald an.

Ich war Vikarin an einer der Altstadtkirchen in Greifswald, St. Jakobi, bekam meine erste Pfarrstelle in einer typischen DDR-Plattenbausiedlung in einem modernen Gemeindezentrum und war einige Zeit Pastorin am Dom St. Nikolai in Greifswald.

Die Wendezeit erlebte ich aktiv mit: Friedensgebete, die Demos, Menschen, die anfingen nach der Kirche und nach Gott zu fragen.

Ich war eine Legislaturperiode in der Greifswalder Bürgerschaft, leitete den Jugendhilfeausschuss und machte viele Erfahrungen im Umgang mit Behörden, Vereinen, Vereinsgründungen, Kindergärten etc.

1992 begann ich die Telefonseelsorge für die Region Vorpommern aufzubauen. In diese Zeit fiel auch meine Ausbildung für Ehe-Familien-Lebensberatung.

Ab Januar 1999 bekam ich eine Berufung in das Pastoralkolleg der Nordelbischen und Pommerschen Kirche nach Ratzeburg. Dort war es meine Aufgabe, Pastorinnen und Pastoren in einwöchigen Kursen durch unterschiedliche Themen aus ihrem pastoralen Alltag weiter zu bilden, die Arbeit zu reflektieren, sie seelsorgerlich zu begleiten und in ihrer eigenen Spiritualität zu stärken.

Im Anschluss war ich in einer Gemeinde in Altona bis ich mit unterschiedlichen Vertretungsdiensten begann, zuerst im Kirchenkreis Lübeck-Lauenburg, dann im Kirchenkreis Hamburg-Ost.

Was mir in jeder meiner Arbeiten wichtig war und ist, das ist die Nähe zu den Menschen, der respektvolle Umgang miteinander und das Wissen, dass wir alle geliebte Kinder Gottes sind.

Ich wünsche mir, dass Kirche und Gemeinde Orte bleiben, wo Menschen sich geborgen fühlen können, wo sie innere Freiheit fühlen und Gott ihnen begegnen kann. Ein Ort, wo das Herz sich öffnet für alle Menschen, auch wenn sie uns fremd sind.

Gerade in einer Zeit, die viele Veränderungen mit sich bringt, wird es mir ein besonderes Anliegen sein, genau dies nicht aus dem Blick zu verlieren.

Ich freue mich auf die gemeinsame Arbeit, auf die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, auf alle, die Lust am Wort Gottes haben, die aktiv und weniger aktiv in der Gemeinde zu Hause sind.

Mit Ihnen gemeinsam möchte ich diese Übergangszeit gestalten. Ursula Wegmann

 

 

Neue Pastorin: Frau Bente Küster

Der Kirchengemeinderat hat sich für eine neue Pastorin entschieden:

Pastorin Bente Küster wird die Nachfolge von Pastorin Schöneberg-Bohl antreten.

Wir haben vom Landeskirchenamt die Möglichkeit erhalten, eine junge Pastorin für unsere Gemeinde zu bekommen, die ohne ein Ausschreibungsverfahren nach Reinbek-West kommen kann.

Der Kirchengemeinderat hatte die Gelegenheit, Pastorin im Probedienst Bente Küster in einem ausführlichen Gespräch kennenzulernen und ist von der Perspektive, mit ihr in die gemeindliche Zukunft zu gehen, sehr angetan.

Die gegenseitigen Erwartungen an Profil und gemeindliche Arbeit decken sich zwischen Kirchengemeinderat und Pastorin Küster sehr weitgehend.

So hat der Kirchengemeinderat beschlossen, auf eine Ausschreibung der Pfarrstelle zu verzichten und das Landeskirchenamt um die Zuweisung von Pastorin Küster zu bitten.

Wir freuen uns, dass damit bereits frühzeitig Gewissheit über die Nachfolge von Pastorin Schöneberg-Bohl besteht.

Die Schwerpunkte ihrer Arbeit umschreibt Pastorin Küster: „Wie wertvoll es sein kann, eine Kirche von unten zu leben, in der Menschen sich auf Augenhöhe begegnen und miteinander ihren Glauben, ihre Zweifel und ihre Hoffnungen teilen, ist eine Erfahrung, die ich nicht missen möchte und die meine Identität als Theologin prägt.

In der konkreten Arbeit einer Gemeindepastorin sehe ich die Gestaltung von Gottesdiensten und Kasualien sowie die seelsorgerische Begleitung von Menschen im Mittelpunkt.“

Pastorin Küster wird voraussichtlich im Laufe des Sommers, - nach der Geburt ihres zweiten Kindes - mit ihrer Familie nach Reinbek übersiedeln und ihre Pfarrstelle in Reinbek-West zum 1. November 2019 antreten.

Der Kirchengemeinderat freut sich auf die Zusammenarbeit mit Pastorin Bente Küster.